Vor dem Hintergrund, dass Polen in den vergangenen Jahren wiederholt zu den dynamischsten Volkswirtschaften innerhalb der EU zählte, bietet Polen auch weiterhin vielversprechendes Kooperations- und Absatzpotential für sächsische Unternehmen. Neben dem intensiven Warenaustausch an Werkzeugmaschinen sowie Förder- und Antriebstechnik steigt derzeit insbesondere auch die Nachfrage polnischer Industrieunternehmen nach innovativen Werkstoffen sowie modernsten Automatisierungs- und Digitalisierungslösungen.

Das Polnisch-Sächsische Wirtschaftsforum wird durch das Marschallamt der Woiwodschaft Niederschlesien in Kooperation mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH durchgeführt und bringt in diesem Jahr erneut Vertreter beider Regionen zusammen. Die Teilnehmer konnten sich im Vortragsprogramm über aktuelle und geplante Projekte informieren, während des Business-Speed-Datings neue Kontakte knüpfen sowie sich im Rahmen einer Fachexkursion am Folgetag persönlich von der Leistungsfähigkeit potentieller polnischer Partner überzeugen und mehr über ihre aktuellen Herausforderungen erfahren.

Im Rahmen dieser Veranstaltung konnte sich die NRU GmbH als mittelständiges Unternehmen mit dem Thema „Innovativer Materialmix in Sachsens Fertigung – Best Practice“ vorstellen und die Zuhörerschaft über den Fertigungsprozess des Feinguss, innovative Materialkombinationen und die Herausforderungen der Digitalisierung informieren. Dadurch konnten zahlreiche neue Kontakte und Partnerschaften geknüpft und ein reger Austausch über aktuelle Tätigkeitsfelder geschaffen werden.

Wir bedanken uns für die interessanten Gespräche und blicken erwartungsvoll auf zukünftige Projekte.