Das Gesamtziel des Vorhabens ist es, im Bereich Rapid Prototyping von Metallbauteilen jedem Kunden für seinen individuellen Anwendungsfall eine am Puls der Zeit orientierte, bestmögliche Fertigungsvariante anbieten zu können. Diese orientiert sich beispielsweise an der geforderten Stückzahl, an der Komplexität der zu fertigenden Geometrie sowie an der geforderten Qualität für Oberfläche und Porenfreiheit sowie am Preis.

Für einfach hinterschnittige Geometrien soll nach wie vor der Feinguss das favorisierte Fertigungsverfahren bleiben. Je nach Variante des Urmodells (Wachs oder PMMA) sind gegenüber dem 3D-Druck sehr gute bis gute Oberflächenqualitäten erzielbar, was insbesondere bei für die Nachbearbeitung schwer zugänglichen Flächen eine entscheidende Rolle spielt. Um in solchen Anwendungsfällen gegenüber dem 3D-Druck hinsichtlich Preis und Lieferzeit langfristig konkurrenzfähig zu bleiben, ist es unerlässlich die Prozesskette im Feinguss effektiver zu gestalten und die Möglichkeiten hinsichtlich der Komplexität von Geometrien zu erweitern. Im Rahmen dieses Vorhabens soll sich dabei vor allem auf die Herstellung der Urmodelle mittels 3D-Druck konzentriert werden. Untersucht werden soll das Verdrucken von Modellwachsen sowie von wasserlöslichen Wachsen zur Herstellung komplexer Urmodelle sowie die Fertigung von Ausbrennmodellen über verschiedene 3D-Druck-Verfahren (SLA, SLS, u.a.) und die weitere Behandlung dieser Modelle innerhalb der Prozesskette. Ebenso sollen die Möglichkeiten zur Fertigung von 3D-Gedruckten Spritzguss- und Silikonformen sowie keramischen Kernen erörtert werden.

Parallel soll der Metall-3D-Druck in die Unternehmensumgebung der NRU GmbH integriert werden, um dem Kunden auch für komplex hinterschnittige Geometrien individuelle Lösungsansätze anbieten zu können. Dies geschieht zunächst durch Vergabe solcher Aufträge an externe Partner. Dafür soll ein Netzwerk aus externen Dienstleistern für gedruckte Metallbaubauteile aufgebaut werden. Da insbesondere die Nachbearbeitung 3D-gedruckter Bauteile von großer Bedeutung ist (Supportentfernung, Oberflächenfinish) sollen in dieses Netzwerk ebenso Partner integriert werden, die sich auf die Nachbehandlung 3D-gedruckter Metallbauteile durch verschiedene Finish-Technologien spezialisiert haben.