Geschichte

Die NRU GmbH wurde 1992 als NRU Präzisionstechnologie GbR durch die drei Gesellschafter Dr. Jürgen Jahn, Dr. Ludwig Kant und Dr. Hubert Zeidler gegründet. Im Jahr 1999 wurde das Unternehmen zur NRU Präzisionstechnologie GmbH umfirmiert und 2007 der Unternehmensname in NRU GmbH umbenannt. Die NRU GmbH hat ihren Sitz in Neukirchen bei Chemnitz (Sachsen).

Die Zielstellung bei der Unternehmensgründung war es, klassische Fertigungsverfahren, wie das Feingießen, mit neuen Entwicklungen aus dem Bereich des Rapid Prototyping, wie die Stereolithografie, zu kombinieren und so eine effektive Herstellung von Feingussteilen in kleinen Stückzahlen zu ermöglichen.

Daraus haben sich die drei derzeitigen Hauptgeschäftsfelder entwickelt: Feinguss – Rapid Prototyping – Kunststoff-Vakuumgießen. Unser erster Firmensitz ist vielen unserer Kunden noch als „Kindergarten“ – eine ehemalige Kindertagesstätte – bekannt.

Seit Ende 2006 befindet sich unser Unternehmen in einem modernen Büro- sowie Fertigungsgebäude im Gewerbegebiet Neukirchen im Erzgebirge.

Die Produktionsfläche umfasst ca. 1500 Quadratmeter. Unsere wichtigsten Kunden haben wir in vielen verschieden Branchen, wie z.B. Automobilindustrie, Elektroindustrie, Medizintechnik, Maschinen- und Gerätebau.

Im Jahr 2013 wurden die Weichen für den Generationswechsel im Unternehmen gestellt. So gibt es seit Ende 2013 aus jeder Gründerfamilie einen Nachfolger. Damit soll auch in Zukunft der Erfolg und der Fortbestand unseres Unternehmens sichergestellt werden.

Entwicklung des Einsatzes von Modellen: Klassisch hergestellt versus 3D-Druck

2018  Investition in eine Autoklaveneinheit

  • Erhöhung der Produktionskapazität
  • Vermeidung von Schalenrissen
  • Erhöhung der Gussteilqualität

2018  Investition in neue Anlagen

2017  Investition in neue Entgasungseinheit für Schmelzen bis 80 kg

  • Erhöhung des Bauteilgewichts
  • Erhöhung der Schmelzequalität
  • Erhöhung der Gussteilqualität

2017  Investition in neue widerstandsbeheizte Schmelzanlage für Nichteisenmetalle

2016  Investition in neue induktive Schmelzanlage

  • Erhöhung der Produktionskapazität
  • Erhöhung der Gussteilqualität
  • Erhöhung des maximalen Bauteilgewichtes

2016  Übergabe Geschäftsführung an Dr. Tobias Schubert

2016  Investition in optische Messverfahren zur Qualitätssicherung

  • Flächenmäßiger Scan der Bauteile/Freiformen

2015  Erweiterung Wertschöpfungskette durch hausinterne CNC-Bearbeitung

  • Verkürzen von Produktionszeiten

2010  Erweiterung der Produktionsfläche

2006  Umzug in neu errichtetes Fertigungsgebäude

1999  Firmenumwandlung in GmbH, Erstzertifizierung nach ISO 9001

1993  Installation 3D-Druck (STL) am Standort